Anstehende Veranstaltungen

Folge uns

button-facebook-fanpage button-folge-uns-bei-twitter

csm WeissfsIKW18 32b5e6da33Wie gelangt man im Bereich Steuerung des ehrenamtlichen Engagements von ‚Feuerwehreinsätzen‘ zu eigentlicher Integrationsarbeit? Welcher Maßnahmen bedarf es, um den Blick für Unterstützungsmaßnahmen auf die im Burgenlandkreis zahlenmäßig stärkste Gruppe, die EU-Bürger, zu richten? Lassen sich Anreizsysteme für ehrenamtlich Engagierte entwickeln und wie steht es mit der Wertschätzung des so zahlreich wirkenden stillen Ehrenamts auch unter den Migrantinnen und Migranten selber?

Diese und verwandte Fragen standen im Mittelpunkt der gestrigen Podiumsdiskussion in der Weißenfelser Koordinierungs- und Begegnungsstätte für Migrantinnen und Migranten zum Thema „Integrationsperspektiven: Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt im Burgenlandkreis“. Hierzu hatte die Stadtverwaltung Weißenfels gemeinsam mit dem IKOE-Projekt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. eingeladen.

zerti Kombi 180912Wir gratulieren herzlich Solveig Pietzsch, Karina Woolcott-Mansfeld, Lisa Stoye und Constance Heimann zur erfolgreich absolvierten Weiterbildung! Das AGSA-Angebot im Landesnetzwerk Sachsen-Anhalt kann nun auf bereits 25 zertifizierte KomBI-Laufbahnberater*innen seit 2015 verweisen, die haupt- oder ehrenamtlich z.B. in migrantischen Communitys, Jobcentern und Bildungsträgern wirken. 

Die KomBI-Laufbahnberatung reflektiert wie ein großer Spiegel, über welche Ressourcen und Kompetenzen Migrant*innen verfügen und befähigen dazu, sowohl den persönlichen Lebensweg als auch die eigene Erwerbsbiografie wirksamer gestalten zu können. Neben dem fachlichen Wissen fließen auch Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen sowie sprachliche Fertigkeiten in eine Kompetenzdokumentation ein, die den Weg ins erfolgreiche Berufsleben ebnen soll.

csm Goos HS Harz Portal 367c4a08d1

Die verfassungsrechtlichen Aspekte beim Umgang von Verwaltungen mit interkultureller Vielfalt standen gestern im Mittelpunkt einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung für Verwaltungsmitarbeitende der Stadt Halle (Saale). Eingeladen dazu hatte das Projekt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V. "Interkulturelle Orientierung und Öffnung" (IKOE) in Kooperation mit der Stadtverwaltung Halle (Saale).

Referent Prof. Christoph Goos vom Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz machte in seinem Vortrag deutlich, inwiefern zunehmende Vielfalt in der Praxis vor verfassungsrechtliche Probleme stellt, ohne dass Literatur und Rechtsprechung grundsätzliche einfache Lösungen anbieten. Gleichwohl gelte, so Goos: "Im Verfassungsrecht kommt es immer auf den Einzelfall an!".

Foto2Am 4. September hat Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Rahmen einer Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. die Ausstellung „Widerstand – Erinnerung – Versöhnung“ zu Ehren von Władysław Bartoszewski (1922 – 2015) im Saal der Städtepartnerschaften im Alten Rathaus eröffnet.
Unter den rund 30 Gästen befanden sich u.a. Ex-Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Magdeburg Willi Polte, Landtagsvizepräsident Wulf Gallert und der Landtagsabgeordnete Tobias Krull (CDU). Marcin Barcz, persönlicher Referent Bartoszewskis und Mit-Entwickler der Ausstellung gab einen interessanten Einblick in das Lebenswerk Bartoszewskis und seine Bezüge zu Magdeburg.

Gruppe Bundestag01 1024x548Am 24.-25.08.2018 organisierte die Servicestelle für den Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug in Sachsen-Anhalt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. eine Bildungsreise nach Berlin. An der Bildungsreise nahmen 28 Freiwilligendienstleistende aus Sachsen-Anhalt mit und ohne Fluchterfahrung teil und erkundeten die politische und kulturelle Bedeutung der Bundeshauptstadt. Die zweitägige Veranstaltung ist der Jahreshöhepunkt im Qualifizierungsprogramm der Servicestelle für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) mit Flüchtlingsbezug in Sachsen-Anhalt.

Weiterlesen

ikw startBereits zum 22. Mal koorodiniert die AGSA die Interkulturellen Wochen in Magdeburg, die in diesem Jahr mit über 35 Angeboten einen Veranstaltungsrekord verzeichnet.
17 Magdeburger Akteur*innen, darunter Migrant*innenorganisationen, soziale Einrichtungen, Bildungsakteur*innen und Beratungsstellen folgten dem Aufruf, sich unter dem bundesweiten Motto "Vielfalt verbindet" mit Eigenbeiträgen zu beteiligen.

Als Themenschwerpunkte des Jahres 2018 waren ausgeschrieben: 

• Wohnung, Bildung, Arbeit
• Weltanschauliche Dialoge
• Gestaltung von Teilhabe & Partizipation in Sozialräumen
• Best Practise aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft
• Debattenkultur und Werte in der pluralistischen Gesellschaft
• Interkulturelle Bildung
• Interkulturelle Begegnung

ec smoothiebike14 Tage sind wie im Flug vergangen. Nach einer feierlichen Abschlusspräsentation im Europa-Rosarium verabschieden sich die Organisator*innen der AGSA von 51 Jugendlichen aus 15 Ländern, die am diesjährigen Eurocamp in Kelbra und Sangerhausen teilgenommen haben. Seit dem 13. Juli wurde europäisches Miteinander auf engem Raum erprobt und gelebt – interaktiv, mit allen Sinnen und eng verknüpft mit Standorten und kommunalen Einrichtungen der Stadt Sangerhausen.

Eine zentrale Säule des Eurocamps seit der Gründung 1992 sind gemeinnützige Arbeitseinsätze. Dieses Jahr fanden Renovierungs- und Filmarbeiten im Europa-Rosarium, im Schaubergwerk Röhrigschacht und in der Jugendherberge Kelbra/ OT Sittendorf statt, deren Ergebnisse noch viele Jahre sichtbar bleiben werden.

Eurocamper18 Eröffnung 0716 web„Das Eurocamp soll einen aktiven Beitrag leisten, die Zukunft des demokratischen Europas mit vereinten Kräften zu gestalten. Wir wollen in einem Europa leben, in dem die Achtung der Menschenwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt die zentralen Werte unseres Handelns nach innen und nach außen sind.“ Krzysztof Blau, Geschäftsführer der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Das Eurocamp des Landes Sachsen-Anhalt ist am Montagabend feierlich in der Jugendherberge Kelbra eröffnet worden. Bis zum 27. Juli treffen hier 51 Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren aus 15 Ländern zusammen, um das "Projekt Europa" praktisch zu (er)leben - bei Workshops, gemeinsamer Arbeit und Freizeitgestaltung. Diesjährige Partner des Eurocamps sind die Stadt Sangerhausen und der Landkreis Mansfeld-Südharz. Unter dem Motto "Europa der Jugend- grenzenlos" treffen sich seit 1992 Jugendliche aus den verschiedensten Regionen Europas an wechselnden Orten Sachsen-Anhalts. Das Eurocamp wird von der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. organisiert und vom Land Sachsen-Anhalt und LOTTO-Sachsen-Anhalt gefördert.

photocase 2187042Die AGSA-Servicestelle "Diskriminierungskritisches Diversity und Interkulturelle Prozessbegleitung" beschreitet mit der am 12. Juli 2018 gestarteten Weiterbildung „KomBI-Laufbahnberatung für Ehren- und Hauptamtliche“ gleichsam neue und synergetische Wege.

Die KomBI-Laufbahnberatung ist ein individuell auf die Klient*innen zugeschnittenes Beratungsverfahren. Hierbei verrät ein ganzheitlicher Blick auf die Person oftmals mehr über seine Kompetenzen, Ressourcen und Entwicklungspotenziale als die in Bewerbungsverfahren obligatorischen Lebensläufe und Zeugnisse. Die KomBI-Laufbahnberatung reflektiert wie ein großer Spiegel, über welche Ressourcen und Kompetenzen jemand verfügt und befähigt die Klient*innen sowohl den persönlichen Lebensweg als auch die eigene Erwerbsbiografie wirksamer gestalten zu können.
Neben den fachlichen Kompetenzen fließen auch Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen sowie Sprachen- und Methodenkompetenzen in eine Kompetenzdokumentation ein, die den Weg ins erfolgreiche Berufsleben ebnen soll.