Anstehende Veranstaltungen

Folge uns

button-facebook-fanpage button-folge-uns-bei-twitter

Termine unter 'Projekte'
Dienstag, Oktober 20, 2020

Termin Name

Datum

Ende des 25. Eurocamps in Wittenberg

Heute endet das 25. Eurocamp in WIttenberg. Nächstes Jahr kann sich wieder jeder der interessiert ist bewerben und anmelden.
Infos über die Inhalte nächstes Jahr erfahrt ihr über die Medien bzw. von diesem Jahr grob beim Veranstaltungseintrag vom 24. Juli zum Beginn des Eurocamps.

Folgende Ansprechpartner gibt es um euch weiterzuhelfen:

Wolfgang Meyer
Bereichsleitung
Telefon: +49 (0)391 5371-210 | E-Mail: jugend(et)agsa.de
Website: www.eurocamp-agsa.eu

Und:

Esma Ribic
EFD Bosnien-Herzegowina
Telefon: +49 (0)391 5371-210 | E-Mail: efd-esma(et)agsa.de

Nataliia Lebed
EFD Ukraine
Telefon: +49 (0)391 5371-206/210 | E-Mail: efd-natalia(et)agsa.de

Wioleta Gladyisz
EFD Polen 
Telefon: +49 (0)391 5371-210 | E-Mail: efd-wioleta(et)agsa.de

14 Aug 2016 12:00 - 15:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Interkulturelle Woche 2016: Seminar „Flucht und Asyl im Unterricht?!“

Ein Impulsworkshop mit Jannes Umlauf, Rostock, freier Trainer für politische Bildungsarbeit und Bildungsaktivist
(Trainer bei Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. und Soziale Bildung e.V.) und Thorben Langer, pädagogischer Mitarbeiter für Globales Lernen beim Weltladen Magdeburg

Rassistische Vorstellungen gegenüber geflüchteten Menschen verbreiten sich in Schulklassen sehr schnell und besonders dann, wenn Lehrkräfte keine Antworten auf die Fragen der Schüler*innen geben, sie mit ihren “Ängsten” und “Gedanken” nicht ernst nehmen oder das Thema Asyl und Flucht gar gänzlich umgehen. In diesem Workshop werden daher Impulse gegeben, wie das große Themenfeld “Asyl und Flucht” didaktisch reduziert und Schüler*innengerecht aufbereitet werden kann. Konkrete Methoden werden vorgestellt und von den Teilnehmenden durchgespielt und reflektiert.

Der Workshop soll Raum zum Ausprobieren bieten und Menschen in ihrer Bildungsarbeit darin bestärken das Thema Asyl und Flucht aufzugreifen, um rassistische Denkmuster zu dekonstruieren und ein solidarisches Miteinander zu fördern.
Am Ende des Seminars werden wir gemeinsam einen Spaziergang zur Interkulturellen Kaffeetafel in der Einsteinstraße unternehmen.

Die Veranstaltung richtet sich an: Bildungs-Akteure für die Arbeit in Schulen ab 7. Klasse: Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Multiplikator*innen, freie und ehrenamtliche Referent*innen.

Diese Veranstaltung ist vom LISA als Lehrerfortbildung anderer Träger mit der Nummer WT2016-300-16 anerkannt. Da sie außerhalb der Unterrichtszeiten stattfindet genügt eine Anmeldung beim Träger. 

Bei Interesse wird um eine formlose, verbindliche Anmeldung bis Mittwoch, den 14.09.2016 gebeten, die Teilnahme ist kostenlos. 

-> Kontakt und Anmeldung:
Thorben Langer, E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0391-5371-360 http://www.weltladen-magdeburg.de

17 Sep 2016 9:00 - 16:30
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

IKW 2016: „Afrika ist kein Land – Afrika ist ein Kontinent“

wochentags von 9.00 bis 10.30 Workshops für die Kinder der Kita

Die Kinder der Trilingualen Kita erleben eine Reise durch den Kontinent Afrika. Sie erfahren, dass Afrika ein sehr vielschichtiger Kontinent ist, der aus 55 Nationalstaaten besteht und in dem über 2000 Sprachen gesprochen werden. Akteur*innen der sechs Workshops für 85 Kinder in der Alterstufe 2,5 bis 6 Jahren sind Erzieher*innen und Eltern, die in Nigeria, Burundi, Algerien, Libyen und Ägypten aufgewachsen sind bzw. sich umfassende Kenntnisse über die Länder angeeignet haben.

Ziel ist es, den Kindern diese Vielfalt zu vermitteln bzw. Einblicke in die Lebenswelt der Eltern und Erzieher zu geben. Die Kinder sollen für die Mehrsprachigkeit sensibilisiert werden und neben der Wissensvermittlung soll interkultureller Austausch zwischen Eltern, Erziehern und Kindern nachhaltig angeregt werden.

-> Info und Kontakt: Eliane Mburwa //  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! // Tel.: 0391-59793-520 

19 Sep 2016 9:00 - 30 Sep 2016 10:30
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

IKW 2016: Ankommen in Magdeburg

Der Themenabend bietet insbesondere Ehrenamtlichen, die sich in der Begleitung von Geflüchteten mit Aufenthaltserlaubnis engagieren (wollen) umfangreiche Informationen zum gesetzlich geregelten Aufenthaltsstatus und zu Leistungsansprüchen von Flüchtlingen. Die Teilnehmenden erfahren etwas über die Aufgaben ehrenamtlicher Integrationshelfer*innen und die Unterstützungsangebote von Netzwerkpartner*innen. Referent: Lars Epping (Sozialamt der Landeshauptstadt Magdeburg) Eine gemeinsame Veranstaltung von Freiwilligenagentur Magdeburg und Volkshochschule Magdeburg.

-> Anmeldungen: VHS Magdeburg, Tel.: 0391-535477-0, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.vhs.magdeburg.de oder Freiwilligenagentur Magdeburg, Tel.: 0391-5495840, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.freiwilligenagentur-magdeburg.de

19 Sep 2016 18:00 - 20:15
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Argumentations- und Handlungstraining gegen Antisemitismus

Antisemitische Aussagen und stereotype Abbildungen begegnen uns in Öffentlichkeit und Politik, im privaten Umfeld oder in den sozialen Netzwerken im Internet. Antisemitismus in seinen vielfältigen Formen ist salonfähig und bleiben oft unwidersprochen. Nicht nur Neonazis machen in altbekannter Manier Jüdinnen und Juden für Probleme und Konflikte in der Welt verantwortlich. Verschwörungstheorien, der Nahostkonflikt, die Verantwortung für die Ermordung von Millionen Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus – das alles führt nicht selten zur Reproduktion antisemitischer Stereotype und zu antijüdischen Ausfällen. Gleichzeitig sind verschiedene Formen von Antisemitismus nicht in jedem Fall auf den ersten Blick eindeutig zu erkennen und die Diskussionen sind oft hitzig und emotional aufgeladen.

Zunächst werden im Seminar einzelne inhaltliche Grundlagen für eine Auseinandersetzung mit Antisemitismus vermittelt. Anschließend lassen sich mit Hilfe bestimmter Techniken und Instrumente dann wirkungsvolle Gegenargumentationen aufbauen. Verschiedene Ziele und Zielgruppen unserer Argumentation werden ebenso besprochen wie die Grenzen von Sachargumenten und Diskussionen. In zahlreichen Praxisübungen probieren sich die Teilnehmenden in der Anwendung verschiedener Strategien und Argumente sowie in möglichen Handlungsweisen aus. Das zweitägige Seminar soll helfen Hemmungen abbauen, wenn es darum geht klar gegen antisemitische und sonstige diskriminierende Meinungen aufzutreten.

Personen, die der Neonazi-Szene oder anderen rechten Organisationen angehören oder die in der Vergangenheit durch antisemitische Vorfällen bekannt geworden sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Das Netzwerk für Demokratie und Courage und die Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt laden ein.

Datum und Zeit: 4.11.2016, 16:00 – 20:00 Uhr und 5.11.2016, 9:00 – 18:00 Uhr

Datum und Zeit: 4.11.2016, 16:00 – 20:00 Uhr und 5.11.2016, 9:00 – 18:00 Uhr
Ort: Magdeburg, Seminarraum des Landesjugendwerks der AWO Sachsen-Anhalt
TN-Beitrag: 10,00 €
Zielgruppe: Jugendliche und erwachsene Multiplikator_innen in der Jugend-, Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit, aber auch sonstige Interessierte
Übernachtung: muss bei Bedarf eigenverantwortlich organisiert werden

Bitte meldet euch/melden Sie sich bis zum 1.11.2016 mit folgenden Informationen an:
Name, Vorname
Wohnort
Tätigkeit/Träger (oder sonstige Motivation)
E-Mail-Adresse

-> Kontakt: Stephanie Heide, Tel.: 0391 – 520 93 184

04 Nov 2016 16:00 - 20:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Argumentations- und Handlungstraining gegen Antisemitismus

Antisemitische Aussagen und stereotype Abbildungen begegnen uns in Öffentlichkeit und Politik, im privaten Umfeld oder in den sozialen Netzwerken im Internet. Antisemitismus in seinen vielfältigen Formen ist salonfähig und bleiben oft unwidersprochen. Nicht nur Neonazis machen in altbekannter Manier Jüdinnen und Juden für Probleme und Konflikte in der Welt verantwortlich. Verschwörungstheorien, der Nahostkonflikt, die Verantwortung für die Ermordung von Millionen Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus – das alles führt nicht selten zur Reproduktion antisemitischer Stereotype und zu antijüdischen Ausfällen. Gleichzeitig sind verschiedene Formen von Antisemitismus nicht in jedem Fall auf den ersten Blick eindeutig zu erkennen und die Diskussionen sind oft hitzig und emotional aufgeladen.

Zunächst werden im Seminar einzelne inhaltliche Grundlagen für eine Auseinandersetzung mit Antisemitismus vermittelt. Anschließend lassen sich mit Hilfe bestimmter Techniken und Instrumente dann wirkungsvolle Gegenargumentationen aufbauen. Verschiedene Ziele und Zielgruppen unserer Argumentation werden ebenso besprochen wie die Grenzen von Sachargumenten und Diskussionen. In zahlreichen Praxisübungen probieren sich die Teilnehmenden in der Anwendung verschiedener Strategien und Argumente sowie in möglichen Handlungsweisen aus. Das zweitägige Seminar soll helfen Hemmungen abbauen, wenn es darum geht klar gegen antisemitische und sonstige diskriminierende Meinungen aufzutreten.

Personen, die der Neonazi-Szene oder anderen rechten Organisationen angehören oder die in der Vergangenheit durch antisemitische Vorfällen bekannt geworden sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Das Netzwerk für Demokratie und Courage und die Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt laden ein.

Datum und Zeit: 4.11.2016, 16:00 – 20:00 Uhr und 5.11.2016, 9:00 – 18:00 Uhr

Datum und Zeit: 4.11.2016, 16:00 – 20:00 Uhr und 5.11.2016, 9:00 – 18:00 Uhr
Ort: Magdeburg, Seminarraum des Landesjugendwerks der AWO Sachsen-Anhalt
TN-Beitrag: 10,00 €
Zielgruppe: Jugendliche und erwachsene Multiplikator_innen in der Jugend-, Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit, aber auch sonstige Interessierte
Übernachtung: muss bei Bedarf eigenverantwortlich organisiert werden

Bitte meldet euch/melden Sie sich bis zum 1.11.2016 mit folgenden Informationen an:
Name, Vorname
Wohnort
Tätigkeit/Träger (oder sonstige Motivation)
E-Mail-Adresse

-> Kontakt: Stephanie Heide, Tel.: 0391 – 520 93 184

05 Nov 2016 9:00 - 18:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Mehrsprachig Vorlesen

Die Kinder der Kita „Knirpsenland“ haben Lust auf Lesen und suchen Vorleserinnen und Vorleser.
Nehmen Sie die Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren mit auf eine Reise durch die mehrsprachige Bücherwelt.
Eine Auswahl an verschiedenen Kinderbüchern in vielen Sprachen ist schon da – jeweils mit deutscher Übersetzung. Nun suchen wir verschiedene Muttersprachler zum Vorlesen (ja, genau, alle Sprachen, Spanisch, Arabisch, Persisch, Vietnamesisch, Tigrinya ... und auch Deutsch).
Das ist ohne Vorkenntnisse und Erfahrung möglich, denn dafür gibt es einen kleinen, kostenlosen Workshop:

Zu zweit macht das noch mehr Spaß! In Sprach-Tandems mit einem Muttersprachler einer anderen Sprache lesen Sie dank des Workshops den Kindern so vor, dass sie gespannt Ihren Geschichten lauschen.

Interesse?

KONTAKT

Katja Zwanziger
0391 60 78 39 17
SMS an 0160 545 62 51
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WANN?
1mal im Monat, je mehr Vorleserinnen und Vorleser umso häufiger möglich – gern 1mal je Woche
Für Sie heißt das: vielleicht 1mal im Monat oder alle 2 bis 3 Monate – wie Sie Zeit für uns haben.

WO?
Kindertagesstätte „Knirpsenland“
Semmelweissstraße 24, 39120 Magdeburg (Stadtteil „Leipziger Straße“)

09 Jan 2017 16:00 - 19:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Workshop mit Tänzen und Musik des Balkans

„Die Deutsch-Bulgarische Gesellschaft und ihre Tanzgruppe, die „Bulgarische Rose“ laden herzlich ein zu ihrem Tanz- und Musikworkshop. Es wird die Möglichkeit geben, Schrittfolgen und Rythmen der Balkanvolksmusik kennenzulernen.

Kontakt: Denitza Brüser – Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

27 Jan 2017 17:00 - 20:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

"Earth Women" - Projekt mit Ingrid Arthur

Komm und singe mit beim Workshop "Earth Women" mit Ingrid Arthur (ehemalige Sängerin der Band "The Weather Girls").Der Workshop ist kostenlos und richtet sich an junge geflüchtete Frauen, die Freude am Singen haben. Eine Kooperationsveranstaltung von Plus Organization e.V. (Berlin), Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und des Toll e.V.. Der Workshop findet vom 22. bis 26. Februar täglich ab 14:00 Uhr statt. 

 

-> Kontakt: Jacqueline Brsicke - Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

22 Feb 2017 14:00 - 17:30
Jeden Tag bis Februar 26, 2017

"Earth Women" - Projekt mit Ingrid Arthur

Komm und singe mit beim Workshop "Earth Women" mit Ingrid Arthur (ehemalige Sängerin der Band "The Weather Girls").Der Workshop ist kostenlos und richtet sich an junge geflüchtete Frauen, die Freude am Singen haben. Eine Kooperationsveranstaltung von Plus Organization e.V. (Berlin), Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und des Toll e.V.. Der Workshop findet vom 22. bis 26. Februar täglich ab 14:00 Uhr statt. 

 

-> Kontakt: Jacqueline Brsicke - Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

23 Feb 2017 14:00 - 17:30
Jeden Tag bis Februar 26, 2017

"Earth Women" - Projekt mit Ingrid Arthur

Komm und singe mit beim Workshop "Earth Women" mit Ingrid Arthur (ehemalige Sängerin der Band "The Weather Girls").Der Workshop ist kostenlos und richtet sich an junge geflüchtete Frauen, die Freude am Singen haben. Eine Kooperationsveranstaltung von Plus Organization e.V. (Berlin), Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und des Toll e.V.. Der Workshop findet vom 22. bis 26. Februar täglich ab 14:00 Uhr statt. 

 

-> Kontakt: Jacqueline Brsicke - Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

24 Feb 2017 14:00 - 17:30
Jeden Tag bis Februar 26, 2017

"Earth Women" - Projekt mit Ingrid Arthur

Komm und singe mit beim Workshop "Earth Women" mit Ingrid Arthur (ehemalige Sängerin der Band "The Weather Girls").Der Workshop ist kostenlos und richtet sich an junge geflüchtete Frauen, die Freude am Singen haben. Eine Kooperationsveranstaltung von Plus Organization e.V. (Berlin), Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und des Toll e.V.. Der Workshop findet vom 22. bis 26. Februar täglich ab 14:00 Uhr statt. 

 

-> Kontakt: Jacqueline Brsicke - Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

25 Feb 2017 14:00 - 17:30
Jeden Tag bis Februar 26, 2017

"Earth Women" - Projekt mit Ingrid Arthur

Komm und singe mit beim Workshop "Earth Women" mit Ingrid Arthur (ehemalige Sängerin der Band "The Weather Girls").Der Workshop ist kostenlos und richtet sich an junge geflüchtete Frauen, die Freude am Singen haben. Eine Kooperationsveranstaltung von Plus Organization e.V. (Berlin), Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und des Toll e.V.. Der Workshop findet vom 22. bis 26. Februar täglich ab 14:00 Uhr statt. 

 

-> Kontakt: Jacqueline Brsicke - Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

26 Feb 2017 14:00 - 17:30
Jeden Tag bis Februar 26, 2017

Präsentation der Ergebnisse des "Earth Women"-Projekts

Gemeinsam laden das Frauenzentrum Courage c/o Volksbad Buckau, die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und Toleranz Lernen und Leben e.V. zur Präsentation der Ergebnisse des Workshopprojekts "Earth Women" mit Ingrid Arthur (ehemalige Sängerin der Band "The Weather Girls") ein, in dessen Zuge ein Projektchor gegründet wurde, der nun sein Können zum besten gibt. Der Workshop ist kostenlos und richtet sich an junge geflüchtete Frauen, die Freude am Singen haben. 

-> Kontakt: Jacqueline Brsicke - Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

26 Feb 2017 16:00 - 17:30
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Internationale Wochen gegen Rassismus: Schule als bedeutender Akteur der Gemeinwesenarbeit

Das IKOE Projekt „Netzwerk Interkulturelle Orientierung/ Öffnung – Fortbildungs- und Beratungsservice für Verwaltungen“ der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. hat seinen Schwerpunkt in der interkulturellen Sensibilisierung und Ausbildung von Diversity Kompetenz.


Im Rahmen des Projektes bieten werden 1 ½-tägige Workshops zum Thema „Schule als Akteur der Gemeinwesenarbeit“ angeboten werden, die sich gezielt an engagierte Lehrkräfte, Schulleiter*innen, Schulsozialarbeiter*innen sowie Sekretär*innen und Trainer*innen der interkulturellen Bildungsarbeit richten.
Thematische Schwerpunkte:
- Aktuelle Situation und Herausforderungen in Sachsen-Anhalt
- Diskriminierung und Sprache
- Elternarbeit
- Austausch zu Projekten im Rahmen des SOR/SMC-Netzwerkes

Die Schulen sind bedeutende Akteure in der Gemeinwesenarbeit. Wie können sie sowohl nach innen als auch nach außen diskriminierungskritisch agieren und somit einen positiven Einfluss auf das Miteinander und die gesellschaftspolitische Entwicklung nehmen? Am Freitagabend gibt es dazu kurze Fachimpulse die in einem lockeren Austausch enden. Am Samstag werden ausgehend von aktuellen Herausforderungen, Handlungsideen entwickelt die aus dem Schatz der Erfahrungen der engagierten Lehrkräfte, Schulleiter*innen und Schulsozialarbeiter*innen sowie Sekretär*innen entstehen. Gemeinsam werden somit Handlungsoptionen für das Wirken auf das Gemeinwesen innerhalb und außerhalb der Schule erörtert.

Die Fortbildungsveranstaltung hat vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) die Reg.-Nr. WT 2017-001-02 erhalten.


Die Teilnahme an den Workshops sowie die Übernachtung und Verpflegung sind kostenfrei.

Es wird um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail für den Workshop am 10. und 11. März 2017 gebeten. Es sind noch Plätze frei!

Nach erfolgreicher Anmeldung werden den Teilnehmenden weitere Informationen zum Ablauf des zweitägigen Seminars zugesand.
Sollte eine Teilnahme im März nicht möglich sein, wird am 09. und 10. Juni 2017 in Magdeburg/ Ottersleben einen weiteren Workshop zu den genannten Schwerpunkten angeboten werden.

Termin: Freitag, 10. März 2017, ab 17.00 Uhr und Samstag, 11. März 2017, 09.00 – 17.00 Uhr

-> Anmeldung: bei Frau Franziska Bergmann - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

-> Bei Fragen per Mail oder telefonisch über die 03 91/537 12 40 erreichbar.

Die Einladung im Pdf-Format: Einladung_SOR_WS_März_Juni_2017.pdf

10 Mär 2017 17:00 - 11 Mär 2017 17:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Workshop „Alltagskonflikte, Mobbing oder schon Rassismus“

 

Das IKOE Projekt „Netzwerk Interkulturelle Orientierung/ Öffnung – Fortbildungs- und Beratungsservice für Verwaltungen“ der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. hat seinen Schwerpunkt in der interkulturellen Sensibilisierung und Ausbildung von Diversity Kompetenz.

Im Rahmen des Projektes wird am Mittwoch, den 15. März 2017 ein Workshop zum Thema „Alltagskonflikte, Mobbing oder schon Rassismus“ angeboten, der sich gezielt an engagierte Schulsozialarbeiter*innen richtet. Der Workshop ist der Auftakt einer Fortbildungsreihe, die sich gezielt an Schulsozialarbeiter*innen richtet und sie in ihrer alltäglichen Arbeit und ihrem Engagement bestärken möchte.

Fokus des Seminars sind Rassismus und Diskriminierung im Schulalltag. Abgegrenzt wird der Begriff der Diskriminierung von Konflikten, die täglich im Raum Schule entstehen, und anderen Ausgrenzungsprozessen wie Mobbing. Der Workshop gibt einen Einblick in die Antidiskriminierungspädagogik. Durch vielseitige Übungen reflektieren die Teilnehmer*innen ihr eigenen Einstellungen und ihre Rolle als Schulsozialarbeiter*innen mit ihren Grenzen und Möglichkeiten. Betrachtet wird die Wirkung von Rassismus in Sprache und Bild im Schulleben. Gemeinsam werden Handlungsoptionen für den Arbeitsalltag erarbeitet werden.

Die Teilnehmenden erwartet ein Wechsel an interaktiven Übungen, Kleingruppenarbeit, Reflexionsrunden, Filmchen und fachlichem Input, wie auch die Arbeit an konkreten Fallbeispielen. Der Workshop soll hierbei zum intensiven Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden motivieren.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Reisekosten werden
übernommen. Es wird für den Workshop am 15.03. um eine Anmeldung bis spätestens zum 01. März gebeten. Nach erfolgreicher Anmeldung erhält man eine Bestätigung. 

-> Anmeldung und Kontakt: Frau Franziska Bergmann - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Einladung im Pdf-Format: Einladung_WS_Schulsozialpädagog_innen.pdf

15 Mär 2017 9:30 - 16:30
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Interkulturelles Info-Café - "Gründung eines Unternehmens"

Info- und Beratungsmöglichkeit für Migrantinnen und Migranten, die an der Gründung einer Selbstständigkeit/Existenzgründung in Sachsen-Anhalt interessiert sind mit den Referentinnen
Elena Herrmann von Projekt EMI – Existenzgründung, Migration, Integration und
Dr. jur. habil. Kathrin Quade von Hoffmann und Partner/Halle.

Das Interkulturelle Info-Café startet sein in Magdeburg bereits erprobtes Diskussionsformat zum Thema Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten nun in Halle. Ausrichter ist die IQ-Servicestelle „Interkulturelle Orientierung/Öffnung, Antidiskriminierung und Diversity Sachsen-Anhalt Nord“ in Trägerschaft der Auslandsgesellschaft Sachsen-
Anhalt e. V. und in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e. V. (LAMSA).

>>Einladung

 

21 Sep 2017 17:00 - 19:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Such Kalender

Powered by JCal Pro - the Joomla Calendar