Warning: trim() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w0123222/agsa.de-v2/libraries/ical/iCalcreator.class.php on line 8391
BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//https://www.agsa.de//NONSGML kigkonsult.se iCalcreator 2.20// METHOD:PUBLISH X-WR-CALNAME:JCal Pro Kalender X-WR-CALDESC:Ihr Online-Terminkalender X-WR-TIMEZONE:UTC BEGIN:VTIMEZONE TZID:UTC X-LIC-LOCATION:UTC BEGIN:STANDARD DTSTART:00001130T000000 TZOFFSETFROM:+0000 TZOFFSETTO:+0000 TZNAME:UTC END:STANDARD END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT UID:20191118T180000UTC-1e88be@https://agsa.de/ DTSTAMP:20201030T113638Z DESCRIPTION:

foroutan \;karamba \;ha \;lars

\n

Anfang des Jahres machte eine Studie der Sozialforscheri n Naika Foroutan von sich Reden\, die die Benachteiligung von Muslim*innen und ehemalige DDR-Bürger*innen \;gegenüber Westdeutschen u.a. anhand des Lohnniveaus\, der gesellschaftlichen Position
und der Aufstiegsch ancen beschreibt. Den Vorwurf Westdeutscher\, sich nicht genügend \;vo m Extremismus zu distanzieren\, ziehen laut Studie ebenfalls beide Gruppen mit um die \;40 % auf sich. \;

\n

Doch welche Schlüsse könne n wir daraus ableiten? Wie gehen wir damit um\, dass sich \;Menschengr uppen in unserer Republik abgehängt fühlen bzw. ihnen eine strukturelle&nb sp\;Benachteiligung attestiert wird? Wie erliegen wir einerseits nicht der Gefahr\, Stereotypen \;zu verfestigen\, andererseits aber auch nicht einer Verklärung menschenverachtender \;antidemokratischer Einstellung en? Wie beugen wir einer Spaltung der Gesellschaft vor? \;Wer ist eige ntlich das „Wir“ und wo möchten wir uns in 10 Jahren zum 40. Jahrestag des  \;Mauerfalls sehen? \;

\n

Das Landesbüro der Friedrich-Ebert -Stiftung und die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt \;e.V. laden gem einsam zu dieser Podiumsveranstaltung ein.
Der Eintritt ist kostenfre i. Um Anmeldung wird gebeten.

DTSTART:20191118T180000Z DTEND:20191118T210000Z SUMMARY:Deutschland – eine Republik für alle? - Bestandsaufnahme und Perspe ktiven zum 30. Jahrestag des Mauerfalls URL:https://www.agsa.de/component/jcalpro/42-arbeitskalender/63-veranstaltu ngen/99285-deutschland-eine-republik-fuer-alle-bestandsaufnahme-und-perspe ktiven-zum-30-jahrestag-des-mauerfalls.html END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:20191121T190000UTC-ba107b@https://agsa.de/ DTSTAMP:20201030T113638Z DESCRIPTION:

book 2855857
  960 720 \;malgorzata ploszewska

\n

Malgorzata Ploszewska wurde 1956 in Plock\, Polen geboren und lebt se it 1985 in Reutlingen. \;Sie ist Grundschullehrerin\, Theaterpädagogin \, Kulturschaffende\, Dichterin\, Journalistin\, \;Dolmetscherin der p olnischen Gebärdensprache und Literatur-Übersetzerin. Ihre
Arbeiten r eichen von Lyrik über Essays bis zu kulturpolitischen Reportagen für polni sche \;regionale Zeitschriften. \;

\n

Als Lyrikerin betreut s ie u.a. das städtepartnerschaftliche Literaturprojekt „Postskriptum zur Po esiebrücke“ mit Darmstädter und Plocker Dichter*innen und die „Lyrikbrücke n“ von Bernd \;Kebelmann und anderen blinden Lyriker*innen Europas als Übersetzerin\, Assistentin und \;künstlerische Beraterin.

\n

Die Lesung wird organisiert vom Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e. V. in Kooperation mit der AGSA und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sac hsen-Anhalt e.V.

DTSTART:20191121T190000Z DTEND:20191121T203000Z SUMMARY:Lyrikabend mit Malgorzata Ploszewska URL:https://www.agsa.de/component/jcalpro/42-arbeitskalender/63-veranstaltu ngen/99286-lyrikabend-mit-malgorzata-ploszewska.html END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:20191122T193000UTC-5a1faf@https://agsa.de/ DTSTAMP:20201030T113638Z DESCRIPTION:

Antifeminismus will die Errungenschaften der (queer)feminist ischen Bewegungen zurückdrehen: durch Begriffsumdeutungen\, durch Angriffe auf reproduktive Rechte\, auf Ressourcen und Gleichstellungsmaßnahmen. Pa radoxerweise hat die antifeministische Rechte
andererseits »Frauenrec hte« dort für sich entdeckt\, wo die »weiße Frau als Opfer« eine \;neu e\, doch zugleich altbekannte\, Mobilisierungskraft entfalten kann: in Kan del\, Chemnitz\, \;Wien oder Berlin. Dagegen stellt dieses Buch einen Feminismus\, der die Fundamente einer \;patriarchalen Ordnung aus eine r grundlegend antifaschistischen Haltung heraus hinterfragt.
Die Teil nahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. \;Anmeldung bis zum 0 6.11.2019.

DTSTART:20191122T193000Z DTEND:20191122T210000Z SUMMARY:„Frauen*rechte und Frauen*hass. Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt“ URL:https://www.agsa.de/component/jcalpro/42-arbeitskalender/63-veranstaltu ngen/99287-frauen-rechte-und-frauen-hass-antifeminismus-und-die-ethnisieru ng-von-gewalt.html END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:20191123T110000UTC-f801e0@https://agsa.de/ DTSTAMP:20201030T113638Z DESCRIPTION:

Der Gesprächskreis Rechts der Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin greift regelmäßig \;aktuelle und brisante Themen im Schwerpunkt Neona zismus und Strukturen/Ideologien \;der Ungleichwertigkeit auf und rich tet sich an Fachpublikum wie Wissenschaftler*innen\,
Journalist*innen oder Multiplikator*innen. Referieren werden u.a. Kerstin Köditz\, (MdL&nb sp\;Sachsen)\, Micha Nattke (Kulturbüro Sachsen) und Pascal Begrich (Mitei nander e.V.).

\n

DieTeilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung mögli ch. Anmeldung bis zum 06.11.2019.

\n

 \;

DTSTART:20191123T110000Z DTEND:20191123T170000Z SUMMARY:Gesprächskreis Rechts URL:https://www.agsa.de/component/jcalpro/42-arbeitskalender/63-veranstaltu ngen/99288-gespraechskreis-rechts.html END:VEVENT END:VCALENDAR