Anstehende Veranstaltungen

Folge uns

button-facebook-fanpage button-folge-uns-bei-twitter

aufruf20Antisemitismus und Rassismus dringen spätestens seit den NSU-Morden, der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten und dem terroristischen Anschlag in Halle in die Wahrnehmung der Breite der Gesellschaft vor. Hass und Nationalismus sind zentrale Themen geworden, insbesondere im Netz und bei Wahlkämpfen.
Mandatsträger*innen oder andere Personen, die Verantwortung für ein friedliches und demokratisches Zusammenleben in unserer Gesellschaft übernehmen, werden zur Zielscheibe von Anfeindungen und Übergriffen jeglicher Art.

Während sich die Grenze des Sagbaren immer weiter zu verschieben scheint, wird paradoxerweise gleichzeitig die Klage über eine vermeintliche Sprachdiktatur und Einschränkung der Meinungsfreiheit lauter. Die Fähigkeit der Differenzierung scheint rückläufig, Schwarz-Weiß-Argumentationsmuster scheinen immer beliebter.

Wir sagen Stopp! Auch und gerade der subtile und schleichende Rassismus im Alltag vergiftet und spaltet die Gesellschaft. Macht es zum Thema Eurer Beiträge im Rahmen der Magdeburger Antirassismuswochen.

bfd ausschreibungDie AGSA als Trägerin des Projekts „Servicestelle BFD - integriert in Sachsen-Anhalt“ sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt

eine*n Projektmitarbeiter*in Bundesfreiwilligendienst

im Umfang von 20h / Woche, bezahlt in Anlehnung an den TV-L.

Wir sind Beratungs- und Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst für das Tätigkeitsfeld der Integration und Interkulturellen Öffnung. Als koordinierende Dachorganisation von vielfältigen Mitgliedsorganisationen möchten wir Menschen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes die Möglichkeit bieten, Erfahrungen im Arbeitsfeld Vereine/Verbände, Schule und Kita zu sammeln.

Eine Stadt für alle LogoAm 16. Januar 2020 jährt sich zum 75. Mal der Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs. Es ist der Tag, an dem sowohl das Gedenken als auch das Gesicht des heutigen Magdeburgs mit seinen vielfältigen zivilgesellschaftlichen Akteuren präsent ist. Und leider auch der Tag, der von völkisch-nationalistischen Gruppierungen instrumentalisiert wird, den einen Teil gegen den anderen auszuspielen bzw. in geschichtsklitternder Weise die Bombardierung Magdeburgs umzudeuten.

Der 2018 gegründeten Initiative "Weltoffenes Magdeburg" gehören wir als AGSA neben 90 weiteren zivilgesellschaftlichen Akteuren und Einzelpersonen an, weil wir der Ansicht sind, dass aus der Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs 1945 für uns die Pflicht und Verantwortung für Frieden und Menschlichkeit aller Generationen und aller in Magdeburg lebenden Menschen erwächst. Unabhängig der Herkunft, Religion und Lebenssituation soll es jedem Menschen in dieser Stadt möglich sein, sich aktiv für ein vielfältiges, weltoffenes Magdeburg einzusetzen und nicht zur Zielscheibe von Hass und Ausgrenzung zu werden.

deine welt 01Kurz vor Weihnachten ist sie nun da – die erste Ausgabe unseres Haus-Magazins.
Unter dem Titel „Leben und lernen im einewelt haus“ absolvieren drei junge Menschen aus der Ukraine und Russland ihren Europäischen Freiwilligendienst für ein Jahr bei der AGSA. Sie kennen Magdeburg und das einewelt haus erst seit kurzer Zeit: der kreative Aleksey, die leidenschaftliche Fotografin Anastasia, die für Grafik und Layout brennende Masha sowie Joshua, der Medienwissenschaftler und seit kurzem Masterstudent an der Uni Magdeburg.
Fasziniert von dem bunten Leben in dem Haus und voller Neugier auf die Geschichten und Menschen unter seinem Dach, entstand im September die Idee, die eigene Spurensuche auch für die Akteur*innen des Hauses interessant aufzubereiten – in einem Magazin. Die AGSA ist sehr vielfältig hinsichtlich ihrer Mitglieder, Themen und Projekte.

application 457422 960 720Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) sucht schnellstmöglich Unterstützung im Infobüro des einewelt haus.

Das Infobüro ist die Erstanlaufstelle des Hauses, das in Trägerschaft der AGSA Sitz, Veranstaltungs- und Beratungsort von 17 Migrant*innenorganisationen und weiteren bürgerschaftlich engagierten Vereinen ist, die sich für ein demokratisches, solidarisches und nachhaltiges Zusammenleben in Europa und der Einen-Welt stark machen.

Unter dem AGSA-Motto "Vielfalt engagiert gestalten" finden im einewelt haus und seinen fünf Veranstaltungsräumen jährlich bis zu 3000 Veranstaltungen statt. Ein umfangreiches Beratungs- und Kursangebot sowie Fach- und Begegnungsveranstaltungen tragen zu einem guten Zusammenleben in unserer Stadt und unserem Bundesland bei, in der Jede*r unanbhängig von der Muttersprache oder dem Geburtsort gleichberechtigt teilhaben und mitgestalten können soll.